Tagesgeldsparpläne Wissen, Rechner & Anbieter-Vergleich

icon-tagesgeld

Ein Tagesgeldsparplan ist im Grunde nur eine moderne und flexiblere Version des Banksparplans. Entstanden und durchgesetzt haben sie sich vor allem in den letzten Jahren, als die Zinsen allerorts stark sanken und gleichzeitig viel Unsicherheit an den Finanzmärkten herrschte. Sparer mieden zunehmend feste Zinsmodelle in der Hoffnung, dass das Zinsniveau schon bald wieder steigen werde. Hinzu kam die Angst des Totalverlustes bei Börsenprodukten. In der Folge wurde Tagesgeld immer beliebter. Es bietet attraktivere Zinsen als das klassische Sparbuch und ist dabei absolut flexibel.

Was muss ich über Tagesgeld-Sparpläne wissen?

Ein Tagesgeldkonto ist natürlich kein Sparplan im klassischen Sinne, mit einem Dauerauftrag kann man sich so aber regelmäßig einen kleinen Betrag ansparen ohne sich lange zu binden. Über das angesparte Geld kann jederzeit frei verfügt werden und das Konto kann jederzeit geschlossen werden. Ein- und Auszahlungen sind zu jeder Zeit möglich.

Auszahlungen erfolgen jedoch nur auf ein vorab benanntes Referenzkonto. Gelegentliches vergleichen der Anbieter kann sich lohnen. Denn neben besseren Zinsen können Sparer so teilweise sogar in den Genuss von Prämien für die Kontoeröffnung kommen. Die Auszahlung der Zinsen erfolgt mindestens jährlich, oft aber auch quartalsweise oder sogar monatlich. Je häufiger die Zinsen gutgeschrieben werden, desto stärker profitiert man auch vom Zinseszins-Effekt.

Tagesgeldkonten unterliegen der staatlichen Einlagensicherung und sind darüber hinaus häufig noch von weiteren Sicherungsmechanismen geschützt. Außerdem sind Wertverluste ausgeschlossen, es sei denn die Bank erhebt Minuszinsen. Bisher ist das aber die extreme Ausnahme und wird erst bei größeren Beträgen umgesetzt. Für Tagesgeldkonten werden von den Banken in der Regel keine Gebühren berechnet. Eröffnet und geführt werden die Konten meistens online.

Für wen eignen sich Tagesgeld-Sparpläne

Ein Tagesgeldkonto eignet sich für jeden, der gerne von Zinsen profitieren möchte, dafür aber nicht über längere Zeit auf sein Geld verzichten kann oder möchte. Da flexibel über das Geld verfügt werden kann und das Geld auch im Falle einer Bankenpleite bis zu einer hohen Grenze gesichert ist sind Tagesgeldsparpläne auch für zurückhaltende, auf Sicherheit bedachte Anleger geeignet. Ansonsten stellen sie, besonders da sie in der Regel kostenfrei sind, eine hervorragende Ergänzung für jedes Portfolio dar. Auch wer ein Ziel vor Augen hat und dafür monatlich etwas sparen möchte ist mit einem flexiblen Tagesgeldkonto bestens beraten.


Tagesgeld-Anbieter im Überblick

Tagesgeldkonten werden von nahezu jeder Bank angeboten. Sparern sei die Eröffnung eines Tagesgeldkontos gleich aus mehreren Gründen ans Herz gelegt. Zum einen können die Konten kostenfrei geführt werden. Der vielleicht größte Pluspunkt ist aber die Flexibilität. Denn von einem Tagesgeldkonto können jederzeit Auszahlungen getätigt werden. Während Einzahlungen von jedem Konto erfolgen können erfolgen Auszahlungen jedoch nur auf ein vorher benanntes Referenzkonto. Darüber hinaus können sich die Zinsen durchaus sehen lassen. Insbesondere unter Berücksichtigung von Neukundenaktionen sind Zinsen von einem Prozent und mehr realistisch.

Viele Sparer nutzen Tagesgeldkonten beispielsweise aus Sammelkonto für Zinsen und Dividenden anderer Anlagen. Beliebt ist aber auch die Einrichtung eines Dauerauftrages, mit dem aus dem einfachen Tagesgeldkonto ein Sparplan wird. Allerdings sollte man bedenken, dass die Zinsen bei Tagesgeldkonten grundsätzlich jederzeit geändert werden können. Bekommt man eine entsprechende Nachricht kann sich ein Vergleich lohnen, denn häufig bringt ein Wechsel des Anbieters auch einen höheren Zinssatz mit sich. Insbesondere Werbeaktionen für Neukunden bringen häufig überdurchschnittliche Zinsen mit sich.

Das Wichtigste zu Tagesgeldsparplänen zusammengefasst

Die Gelder auf einem Tagesgeldkonto unterliegen der Einlagensicherung. Das heißt, dass auch im Falle einer Bankenpleite das Kapital der Kunden bis zu einer gewissen Grenze gesichert ist. In Deutschland sind das in der Regel 100.000 Euro je Kunde. Durch weitere Sicherungsmaßnahmen kann dieser Betrag aber auch um ein vielfaches darüber liegen. Für Tagesgeld gibt es keine Kündigungsfristen und keine festgelegten Sparraten. Insbesondere also, wenn man sich unsicher ist, ob man über einen längeren Zeitraum jeden Monat genug Geld übrig hat eignet sich ein flexibles Tagesgeldkonto.


Häufig gestellte Fragen zu Tagesgeldsparplänen

Seit wann gibt es Tagesgeldkonten?

Tagesgeldkonten sind in Deutschland seit den 1990er Jahren bekannt. Hier wurde der Grundstein von einer heutigen Direktbank gelegt. Es war das erste Produkt dieser Bank als sie auf dem Markt gekommen ist. Die Anleger haben diese Sparform dadurch lieben gelernt. Die meisten anderen Banken haben diese Form der Geldanlage lange als Alternative nicht angenommen und sogar der Direktbank den Erfolg abgesprochen. Sie wurden eines besseren belehrt. Heute bieten fast alle Banken Tagesgeldkonten an.

Wann werden Zinsen auf dem Tagesgeldkonto gutgeschrieben?

Der Zeitpunkt der Gutschrift von Zinsen auf dem Tagesgeldkonto kommt auf die Bedingungen der jeweiligen Bank an. Bei den meisten Angeboten wird die Zinskapitalisierung unterjährig durchgeführt. Dies bedeutet, dass der Kunde die Zinsen alle drei Monate direkt auf dem Tagesgeldkonto gutgeschrieben bekommt.

Eine andere Variante ist die nachschüssige Zahlung zum Jahresende. Dadurch wird der Zinseszinseffekt minimiert und die Bank hat einen Aufschub der Zahlung bis 31.12. des jeweiligen Zinsjahres.

Wann lohnt sich die Einrichtung eines Tagesgeldkontos?

Die Einrichtung eines Tagesgeldkontos lohnt sich grundsätzlich für jeden, der kurzfristig Gelder parken möchte. Dieses flexible Konto nimmt nahezu jeden Betrag auf und verzinst diesen nach dem jeweiligen Angebot der Bank. Er kann zudem jederzeit wieder entnommen werden.

Wer sich nur langfristig binden möchte, profitiert von einem Tagesgeldkonto nur in soweit, als das es gut zur Verrechnung von Zinsen und zum Parken von Geldern dienen kann.

Zinspilot